Organeum Weener

Druckwindharmonien

Victor Mustel (Paris)

1881

Das Kunstharmonium von Victor Mustel (Paris) repräsentiert die höchste handwerkliche Vollendung im Harmoniumbau.

César Franck Offertoire Funèbre

César Franck Air Béarnais fis-Moll

César Franck Offertoire funèbre fis-Moll

Das Kunstharmonium (Harmonium d`Art) von Mustel repräsentiert die höchste handwerkliche Vollendung im Harmoniumbau. Charles Victor Mustel (1815-1890) erweiterte die Registerpalette des klassischen Harmoniums und erfand die Doppelexpression.
Als Salon-Instrumente haben die Mustel-Harmonien einen feinen und edlen Klang. Sie sind das ideale Ausdrucksmittel für den romantischen Stil.

Dieses Instrument (private Leihgabe: Winfried Dahlke) wurde nach London ausgeliefert und hat den dort üblichen hohen Stimmton von a1= 454 Hertz.

Zitat aus einem Mustel-Katalog:

„Das Mustelharmonium ist vor allem ein poetisches Instrument, durchströmt von Schauern aus dem Jenseits. Mit geschlossenen Augen muss man es hören, so wie man nachts dem Flüstern des Windes und dem Plätschern der Wellen lauscht. Es gleicht einer von zauberischen Schwingungen erfüllten Atmosphäre, die der menschlichen Stimme mystische Klangfarbe verleiht und alle Umrisse kaum wahrnehmbar schwanken macht. Glücklich darf sich nennen, wer die Seele dieses modernen Instruments zu beschwören weiß, das wie geschaffen ist zur Offenbarung der ewigen Poesie der Schöpfung, in der Knospenfülle des Frühlings und den süßen Schmerzen der Liebe“ (Paul-Armand Silvestre).

Kalender

Mi. 22. September 2021
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende

Mi. 29. September 2021
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende

So. 03. Oktober 2021
19.00 Uhr

Ev.-ref. Kirche Uphusen

Uphusen 58, 26725 Emden

1831 vollendete Wilhelm Caspar Joseph Höffgen in der Ev.-ref. Kirche zu Uphusen sein Meisterwerk. LKMD Winfried Dahlke stellt die Denkmalorgel konzertant vor, die von Bartelt Immer restauriert wurde.

Eintritt frei – Spende