Organeum Weener

Druckwindharmonien

Schiedmayer Pianofortefabrik (Stuttgart)

Baujahr unbekannt

Einmanualiges Druckwindharmonium mit klassischem Vierspiel

Dieses Druckwindinstrument steht auch noch in der Tradition französischer Harmonien. Es weist die dafür typische Registerteilung zwischen e1 und fauf. Die Disposition umfasst das klassische Vierspiel (8', 8', 16', 4') sowie Oktavkoppeln für den Bass und Diskant und zwei Kniehebel für Volles Werk (links) und Forte (rechts). Das Instrument hat kein Expressionsventil und ist von daher vielleicht für den Einsatz als gewöhnliches Kirchenharmonium gedacht gewesen. Bei diesem Instrument wurde zum künstlerischen Gebrauch der Magazinbalg reversibel festgesetzt, sodass er sich nicht öffnen kann. Auf diese Weise ist das Spiel mit „Expression“ ermöglicht.

Das Instrument jüngerer Bauart hat einen eher weichen und dunklen Klang, der den Saugwindinstrumenten nicht unähnlich ist.

Tonumfang : C-c4 Registerteilung: e1 / f1 Tonhöhe:  a1=435 Hz

Kalender

Do. 16. September 2021
20.00 Uhr

Leer | St. Marienkirche

Bavinkstraße 38 / Ecke Saarstraße, 26789 Leer (Loga)

Christian Meyer (Leer) gestaltet das Abschlusskonzert des 28. Internationalen Leeraner Orgelsommers an der Ahrend & Brunzema-Orgel der katholischen Kirche St. Marien.

Eintritt frei – Spende

Mi. 22. September 2021
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende

Mi. 29. September 2021
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende