Organeum Weener

Orgel

Hausorgel

Jürgen Ahrend (Leer-Loga)

1990

Hausorgel mit 11 Registern auf zwei Manualen und freiem Pedal

J.S. Bach Fuge C-Dur BWV 553,2

J.S. Bach Praeludium C-Dur BWV 553,1

Im Jahr 2014 konnte das ORGANEUM mit maßgeblicher Unterstützung der Ev.-ref. Kirche eine Hausorgel erwerben, die 1990 von der Orgelbauwerkstatt Jürgen Ahrend für ein Privathaus gebaut worden war. Dieses Instrument hat 11 Register auf zwei Manualen und freiem Pedal, sodass es für die Darstellung einer Vielzahl von Orgelwerken geeignet ist.

Die Pfeifen der Manualwerke stehen hintereinander auf einer Zwillingslade. Das obere Manual lässt das Vorderwerk mit den Stimmen Quintadena 8-Fuß, Principal 4-Fuß, Oktave 2-Fuß und Rankett 8-Fuß erklingen. Das kurzbechrige Zungenregister Rankett steht im Prospekt noch vor dem Principal.

Das untere Manual ist mit dem Hinterwerk verbunden. Dort stehen die drei Flötenregister Holzgedackt 8-Fuß, Holzgedackt 4-Fuß und Blockflöte 2-Fuß sowie als Klangkrone eine Sesquialtera 2fach. Mittels der Manualkoppel kann das obere Manual an das untere Manual angekoppelt werden.

Das Pedalwerk ist hinterständig und leicht nach rechts versetzt positioniert. Die Mechanik und der Balg befinden sich unter einem Podest. Die drei Register Subbass 16-Fuß, Gedacktbass 8' und Oktavbass 4' sind aus Eichenholz gefertigt. Mittels Koppeln können beide Manualwerke mit dem Pedal verbunden werden.

Handwerklich und klanglich ist diese Orgel von unübertrefflicher Schönheit. Sie passt sich in den Raum ein, als ob sie hierfür geschaffen wäre.

Kalender

Mi. 20. Oktober 2021
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende

Mi. 27. Oktober 2021
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende