Organeum Weener

Kalender

Archiv 2021

Sonntagskonzert an der Arp Schnitger-Orge

Sonntag. 01.08.2021 17.00 Uhr

Weener | Georgskirche

Kirchplatz 1, 26826 Weener

Vincent van Laar lässt Raritäten aus drei Jahrhunderten auf der Arp Schnitger-Orgel erklingen.

Eintritt frei – Spende

 

Raritäten aus drei Jahrhunderten an der Arp Schnitger-Orgel

Am Sonntag, dem 1. August wird um 17.00 Uhr zum Sonntagskonzert in die Georgskirche Weener eingeladen. Vincent van Laar (Eelde, NL) spielt an der Arp Schnitger-Orgel Werke aus der Zeit vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. In seinem Programm bringt er Werke zu Gehör, die nur selten in Orgelkonzerten zu hören sind.

Aus dem Tabulaturbuch des Johannes von Lublin (um 1540) stellt Vincent van Laar eine Reihe früher Kompositionen der Orgelkunst vor. Vom niederländischen Großmeister der Orgelkunst J.P. Sweelinck schließen vier Verse über „Erbarm dich mein, o Herre Gott“ an. Als freies Werk erklingt sich das ernste und dramatische Präludium in e-Moll von Dieterich Buxtehude. Eine Choralbearbeitung von Georg Böhm leitet über zum melodiösen und spielfreudigen Orgelkonzert d-Moll von Georg Friedrich Händel. Zum Abschluss erklingen einige der schönsten Orgelchoräle aus J.S. Bachs „Orgelbüchlein“ sowie das spielfreudige frühe Präludium und Fuge g-Moll.

Vincent van Laar studierte Orgel und Cembalo an den Konservatorien in Utrecht und Den Haag. 1984 und 1988 erwarb er die Solistendiplome für Orgel und Cembalo. Seine Lehrmeister waren unter anderem Nico van den Hooven, Glen Wilson und Bob van Asperen. Vincent van Laar war Preisträger bei Orgelwettbewerben in Zeerijp (1981), Toulouse (1983) und Alkmaar (1991).

Vincent van Laar ist Mitglied vom Barockorchester ‘Concerto d’Amsterdam’ und hat als Continuospieler außerdem mit diversen anderen Orchestern und Ensembles zusammengearbeitet. Er ist Kantor-Organist der Reformierten Kirche in Eelde.

Er hat an zahlreichen Aufnahmen mitgewirkt. Auf CD wurde von ihm unter anderem das vollständige Orgelwerk des Sweelinck-Schülers Melchior Schildt herausgegeben. Die auch von Van Laar gespielte komplette Aufnahme der Orgel- und Cembalomusik von Sweelinck wurde 2003 mit einem Edison ausgezeichnet.

Der Eintritt zu den Sonntagskonzerten ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende zur Fortsetzung der Reihe gebeten.

 

Öffentliche Führung

Mittwoch. 04.08.2021 15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende

 

Es werden wieder öffentliche Führungen durch das ORGANEUM in Weener mit seiner Sammlung historischer Tasteninstrumente angeboten. Die Führungen finden jeweils mittwochs um 15.00 Uhr statt.Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses und seiner prächtigen Ausstattung. 


Wegen der begrenzten Besucherzahl wird um telefonische Anmeldung gebeten.

Es wird kein Eintritt erhoben. Am Ausgang besteht Gelegenheit, mit einer Spende zur Arbeit der Einrichtung beizutragen. 

Tel: 04951 / 91 22 03 (Frau Bleeker und Team)

Int. Leeraner Orgelsommer

Donnerstag. 05.08.2021 20.00 Uhr

Leer | Ev.-ref. Große Kirche

Kirchstraße 14, 26789 Leer

Eckhart Kuper (Hannover) konzertiert an der Historischen Orgel der Großen Kirche Leer

Eintritt frei – Spende

 

"Schmücke dich, o liebe Seele" - Eckhart Kuper vereint in seinem Programm verschiedene Orgelchoräle über das Abendmahlslied, komponiert von P. Gerritz, F.W. Marpurg, J.G. Walther, J.S. Bach, J. Brahms, G.A. Homilius. Den glanzvollen Abschluss bildet das spielfreudige Concerto "Grosso Mogul" von Antonio Vivaldi in der genialen Orgelfassung von Johann Sebastian Bach. 
Eckhart Kuper 
studierte von 1980 - 1986 an der Hochschule für Musik und Theater Hannover Kirchenmusik (Orgel bei Prof. Ulrich Bremsteller und Hans Christoph Becker-Foss; Klavier bei Prof. Konrad Meister; Cembalo bei Prof. Lajos Rovatkay. A-Examen 1986) und Komposition (Diplom 1986).

Er setzte dann sein Studium bei Hans van Nieuwkoop am Sweelinck-Conservatorium Amsterdam (Konzertfach Orgel, Examen 1988) und anschließend, wiederum in Hannover, bei Prof. Lajos Rovatkay (Soloklasse Cembalo, Konzertexamen 1991) fort.

An Cembalo und Orgel wie auch an Clavichord und Hammerflügel konzertiert er als Solist, in Ensembles für Alte Musik (u.a. "La Ricordanza" und "Leipziger Concert") und mit verschiedenen Orchestern, vor allem solchen mit "historischen" Instrumenten. U. a. spielte er beim Bachfest 2004 in Leipzig im Gewandhaus gemeinsam mit Robert Levin und Ya-Fei Chuang auf historischen Flügeln der 1840er Jahre Bachs Concerto d-moll für 3 Claviere und Orchester, quasi in "romantischer" Besetzung, mit Concerto Cöln unter David Stern.

Sein besonderes Interesse gilt den historischen Tasteninstrumenten, ihrer Spielart und ihren Klangeigenschaften. Er forscht und experimentiert auf diesem Gebiet vor allem in Bezug auf das Cembalo, und die Ergebnisse fließen in seine Interpretationen, Improvisationen und Kompositionen ein. Als Komponist beschäftigt er sich zudem mit der Möglichkeit von zeitgenössischer Musik in historischen Temperaturen (z.B. der Mitteltönigkeit) und modalen Strukturen.

Eckhart Kuper hält Lehraufträge an mehreren Musikhochschulen. 

Int. Leeraner Orgelsommer

Donnerstag. 05.08.2021 20.00 Uhr

Leer | Ev.-ref. Große Kirche

Kirchstraße 14, 26789 Leer

Eckhart Kuper spielt Concerti von Vivaldi und Orgelchoräle an der Historischen Orgel der Großen Reformierten Kirche in Leer

Eintritt frei – Spende

 

Eckhart Kuper spielt Vivaldi in der Großen Kirche

Am Donnerstag, dem 5. August konzertiert Eckhart Kuper (Hannover) im Rahmen des 28. Internationalen Leeraner Orgelsommers an der historischen Orgel der Großen Kirche in Leer. Zwei Concerti von Antonio Vivaldi in der Übertragung von Johann Sebastian Bach bilden den festlich – fröhlichen Rahmen des Konzertprogramms. Zum Eingang erklingt das Concerto in G-Dur und zum Schluss das prächtige Concerto „Grosso Mogul“ in C-Dur. In der Mitte des Programms lässt Eckhart Kuper innig-schöne Choralbearbeitungen über das Lied „Schmücke dich, o liebe Seele“ von Walther, Marburg, Bach, Homilius und Brahms erklingen. J.S. Bachs gleichnamiger Orgelchoral wurde für Felix Mendelssohn Bartholdy zum Inbegriff tröstlicher Musik, die über jeden Schmerz des Lebens erhaben ist.

Dieses Konzert ist das letzte Orgelsommerkonzert in der Großen Kirche, bevor sich die Reihe am 12. August mit einem Konzert von Christoph Grohmann in der Lutherkirche fortsetzt. Es ist noch einmal die Gelegenheit die größte Orgel Ostfrieslands mit ihrer klangperspektivischen Wirkung in der Großen Kirche zu erleben.

Eckhart Kuper studierte Kirchenmusik in Hannover und Konzertfach Orgel und Cembalo in Amsterdam und Hannover. Er unterrichtet Cembaloliteratur, -korrepitition, Generalbass und Hammerflügel an den Musikhochschulen Leipzig, Hannover und Herford. An Cembalo und Orgel wie auch an Clavichord und Hammerflügel konzertiert er als Solist, in Ensembles für Alte Musik (u.a. "La Ricordanza" und "Leipziger Concert") und mit verschiedenen Orchestern.

Der Eintritt zu den Konzerten des Orgelsommers ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

 

Int. Leeraner Orgelsommer

Donnerstag. 12.08.2021 20.00 Uhr

Leer | Lutherkirche

Patersgang 1, 26789 Leer

Christoph Grohmann (Rheda-Wiedenbrück) konzertiert an der Ahrend-Orgel der Lutherkirche

Eintritt frei – Spende

 

Christoph Grohmann, geboren 1955 in Bielefeld, studierte 1974-80 bei Helmut Tramnitz an der Hochschule für Musik in Detmold (Kirchenmusik-A- und Konzertexamen Orgel) und nahm 1979 und 1980 an Orgel-Meisterkursen bei Flor Peeters in Mecheln/Belgien teil.
1979-89 wirkte er als Dekanatskirchenmusiker an St. Clemens in Rheda. 1980-2002 war er tätig als Leiter einer Orgelklasse an der Hochschule für Musik in Detmold; seit 1992 ist er ebenfalls Leiter einer Orgelklasse an der Hochschule für Künste in Bremen (Orgelliteraturspiel und -improvisation).
Seit 1989 arbeitet er freiberuflich als Orgeldozent und Konzertorganist (Konzerte in Deutschland, Schweden, Großbritannien, Belgien, Frankreich, Italien und in der Schweiz sowie in den U. S. A. und in Kanada), er wirkt mit bei der Produktion von Tonträgern sowie Rundfunk-Aufnahmen und führt Orgelstudienfahrten durch. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Aufführung von Werken des 19. und frühen 20. Jahrhunderts sowie von Werken für Orgel und Orchester, außerdem die Improvisation über Themen aus Liturgie und Gregorianik. 

Int. Leeraner Orgelsommer

Donnerstag. 19.08.2021 20.00 Uhr

Leer | Lutherkirche

Patersgang 1, 26789 Leer

Domorganist Stephan Leuthold konzertiert an der Ahrend-Orgel der Lutherkirche Leer mit Werken von Buxtehude, Frescobaldi, J.S. Bach, Muffat, Zipoli, Krebs und Händel.

Eintritt frei – Spende

 

„Wir danken dir, Gott, wir danken dir“

Unter dieser Überschrift steht das fünfte Konzert des Internationalen Leeraner Orgelsommers am 19. August in der Lutherkirche Leer. An der Ahrend-Orgel spielt der Organist des Bremer Doms, Prof. Stephan Leuthold, ein reichhaltiges Programm mit Werken von Buxtehude, Frescobaldi, J.S. Bach, Muffat, Zipoli, Krebs und Händel. 

Leuthold studierte Kirchenmusik, Orgel, Cembalo, Continuospiel und Alte Musik in Dresden, Hannover, Stuttgart und Trossingen. Seine Orgellehrer waren Dietrich Wagler, Prof. Ulrich Bremsteller und Prof. Bernhard Haas, Cembalo studierte er bei Raphael Alpermann, Prof. Jon Laukvik und Prof. Carsten Lorenz. Das Solistenexamen Orgel schloß er im Jahr 2000 mit Auszeichnung ab.

1997 gewann er den 1. Preis beim Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg/Sachsen.CD- und Rundfunkproduktionen entstanden mit verschiedenen Labels und Sendern, zuletzt 2020 an der historischen Sauer-Orgel von 1928 im Konzerthaus „Glocke“ in Bremen und 2021 an allen fünf Orgeln im Bremer Dom.

Stationen seiner Unterrichtstätigkeit waren die Hochschule für Kirchenmusik Tübingen, die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg und die Kirchenmusikalische Fortbildungsstätte Schlüchtern/Hessen. 2004/05 übernahm er eine Professorenvertretung an der Musikhochschule Stuttgart. Von 2007 bis 2013 war er Stadtkirchen- und Bezirkskantor in Ludwigsburg.

 

Int. Leeraner Orgelsommer

Donnerstag. 26.08.2021 20.00 Uhr

Leer | Lutherkirche

Patersgang 1, 26789 Leer

KMD Joachim Gehrold (Leer) konzertiert an der Ahrend-Orgel der Lutherkirche

Eintritt frei – Spende

 

Joachim Gehrold studierte Kirchenmusik in Hamburg und Bremen und schloss mit dem A-Examen ab. Im Jahre 1982 war er Preisträger im Wettbewerb der Hochschulinstitute und Konservatorien der BRD im Fach "Orgel solo". Er besuchte Orgelkurse bei F. Tagliavini, A. Rössler, A. Fleury, L. Lohmann, W. Rübsam, S. Szathmáry, D. Roth und J. Laukvik. Von 1980-88 war er Organist der Christuskirche Bremen-Vahr, bis 2004 Kirchenmusiker an der Altstädter Nicolaikirche Bielefeld, Landesorgelsachverständiger der Westfälischen Landeskirche und Lehrbeauftragter in Herford. Seit März 2004 ist er Kirchenmusikdirektor des Sprengels Ostfriesland sowie Kantor und Organist an der Lutherkirche Leer.

 

 

Kalender

So. 01. August 2021
17.00 Uhr

Weener | Georgskirche

Kirchplatz 1, 26826 Weener

Vincent van Laar lässt Raritäten aus drei Jahrhunderten auf der Arp Schnitger-Orgel erklingen.

Eintritt frei – Spende

Mi. 04. August 2021
15.00 Uhr

Weener | ORGANEUM

Norderstraße 18, 26826 Weener

Öffentliche Führung mit der Vorstellung der Sammlung historischer Tasteninstrumente. Ludolf Heikens lässt ausgewählte Instrumente erklingen und spricht über die Geschichte des Hauses.

Eintritt frei – Spende

Do. 05. August 2021
20.00 Uhr

Leer | Ev.-ref. Große Kirche

Kirchstraße 14, 26789 Leer

Eckhart Kuper (Hannover) konzertiert an der Historischen Orgel der Großen Kirche Leer

Eintritt frei – Spende